Zum Beispiel mit Trampen, aber dann richtig!

Es gibt eine Menge Möglichkeiten um an das gewünschte Ziel zu kommen. Es gibt aber auch eine Menge Möglichkeiten um spontan zu anderen Orten zu kommen und seine Route zu verändern. Wobei die letztere sicherlich die spannendste Möglichkeit darstellt!

 

Die erste Variante ist die des Daumensraushaltens und das ist vielleicht die schnellste und einfachste Möglichkeit. Wobei dabei natürlich die Gefahr besteht, dass nur die anhalten, die auch anhalten wollen. Wobei auch da wieder zu beachten ist, das man sich überlegt an welcher Stelle man sich mitnehmen lassen will. Nicht jeder Platz bietet genug Freiheiten für einen Fahrer. Denn dieser muss reagieren, auf die Straße achten und die Möglichkeit haben mit seiner Geschwindigkeit rechtzeitig zu bremsen und einzuparken. Das solltet ihr bei eurer Überlegung mit einbeziehen.

Bei dieser Variante ist es ebenfalls wichtig nicht in der Gegend rumzustarren sondern den möglichen Fahrern in die Augen zu schauen, damit sie ein Bild von euch bekommen und schnellstmöglich entscheiden können. Ebenfalls sollte man nicht gelangweilt aussehen, auch wenn es schon der 1000 vorbeirauschende Fahrer ist und ihr langsam schwache Beine bekommt,

 

Eine weitere Möglichkeit ist die, das ihr ein Schild schreibt worauf ihre euer Ziel präsentiert. Dies sollte in einer leserlichen Weise, mit Großbuchstaben und sichtbar geschrieben sein. Denn jeder Autofahrer sollte es lesen können. Auch hier sind die oberen Regeln anwendbar.

 

Variante Nummer 3 ist die, das ihr die Leute direkt ansprecht. Dies klappt am Besten bei Tankstellen oder Restaurant. Da habt ihr gleich einen Überblick von wo sie herkommen und könnt daraus mögliche Schlussfolgerungen ziehen. Das ist auch die beste Variante um seine Sympathie und sein Anliegen zu schildern. Denn es gibt ja verschiedenste Gründe warum man trampen will und auch die die normalerweise nicht in Frage kommen, können sich manchaml als sehr hilfreich erweisen.

 

Wir haben ehrlich gesagt die beste Erfahrung mit Audifahrern gemacht, welche den ersten Platz belegen, dicht gefolgt von Mercedesfahrern und schlussendlich auf den 3.Platz die BMW Fahrer. Und welche Variante auch immer, man kann nicht im Vorfeld sagen, welche am schnellsten klappt. Es kommt immer auf die Situation drauf an und wie der Tag gerade läuft und wer mit welcher Laune vorbeifährt! Wir haben mit alles gute Erfahrungen gemacht wobei das Ansprechen tendentiell am besten klappt, weil man mit seiner Art und Weise sehr viel und schnell bewirken kann. Aber auch die ursprünglichste Art des Daumen haltens hat seinen Reiz noch lange nicht verloren.

Dabei ist aber auch zu berücksichtigen, dass diese Wahl nicht in jedem Land klappt. In den asiatischen Ländern zum Beispiel streckt man die flache Hand aus bewegt seine Hand rauf und runter, so als wollte man den Fahrer zum anhalten bewegen. Wobei es auch wiederum nicht in jeden Land üblich ist zu trampen. In der Mongolei oder Nepal wird dafür auch Geld verlangt das man mit einsteigt und sich fahren lässt!

 

Andere Ländern andere Sitten! Viel Erolg!