Das sind mal wirklich gute Produkte!

Oft werden wir gefragt: Was nimmt ihr eigentlich mit auf Reisen? Deshalb wollen wir Euch hier nun unsere Lieblingsprodukte vorstellen, die sich durch ausführliches Tragen und/oder Nutzen im Alltag und in all den speziellen Reise-Situationen im absoluten Härtetest bewehrt haben. 


TOM´s Schuhe

Dank einer Freundin bin ich erst zu diesen Schuhen gekommen. Sie hat sie mir wärmstens empfohlen und in der Tat! Seit nun schon 3 Monaten bin ich stolze Besitzerin eines Tom´s Schuhpaares und ziehe sie nur noch zum Schlafen aus. Sie sind leicht, sie sind bequem, sie sitzen wie eine zweite Haut, sie sind robust (schon durch den Dschungel von Sumatra damit gewandert, inklusive mehrerer Bachdurchquerungen!) und sehen gut aus. Außerdem finde ich die Firmenphilosophie "One for One" spitze! Mit jedem Paar gekaufter Schuhe wird auch ein bedürftiges Kind mit einem Schuhpaar ausgestattet! Hier gehts zum TOM´s Onlineshop.


Icebreaker

Die Produkte dieser neuseeländischen Firma sind wirklich der Hammer! Es timmt, dass man weniger darin schwitzt und vor allen Dingen auch weniger darin stinkt. Zudem fühlen sie sich toll am Körper an, haben ein geringes Packmaß und leichtes Gewicht und trocknen in der Regel auch recht schnell. Einziges Manko. icebreaker ist recht teuer und bei extremer Nutzung, wie beispielsweise auf einer langen Reise mit wenig KLeidung zur Auswahl, nicht so langlebig wie manch andere Klamotten.


Osprey Rucksack

Je länger man reist, desto weniger nimmt man mit. Damit das auch gut funktioniert braucht man den richtigen Rucksack. Ich persönlich (Caro) finde diesen Rucksack für meine Zwecke optimal. Er ist gerade noch Handgepäck, kann wie ein Koffer geöffnet werden, hat ein extra Fach für Laptop, etc, und lässt sich gut tragen. Auch die Rucksackriemen kann man für einen Flug mit Reißverschluss wegzippen. Zudem ist er besonders leicht, und, wer will, kann ihn mit extra dafür vorgesehen Ösen mit Vorhängeschloss verschließen.


Sir Joseph Schlafsack

Die besten Schlafsäcke ever! Der tschechische Schlafsackhersteller hat hiermit etwas einmaliges erreicht. Lange haben wir überlegt, welche Schlafsäcke für unsere Weltreise wohl die richtigen sind. DAune oder Kunstfaser? Schlußendlich haben wir uns für diese Exemplar entscheiden, weil: Die leichtesten in ihrer Art, aus Daune, mit super Wärme-Isolierungswerten. Mehr in den nächsten Tagen.


Macpac- Kindertragerucksack

Uns war von Anfang an klar, dass ein Kinderwagen für uns nicht in Frage kommt. Dafür sind wir viel zu viel unterwegs und hätten auch gar nicht den Platz dafür übrig. Statt dessen wollten wir einen Kindertragerucksack und wir haben uns den Rolls-Royce unter ihnen ausgesucht. Das gute Stück ist von Macpac (manchmal von uns auch liebevoll "Max-Pac" genannt) und unserer Meinung nach noch besser als der viel zitierte und empfohlene Deuter (den wir schon Probetragen durften).

Vorteile:

Steht von allein, zugelassenes Maximalgewicht bis 20 kg, kommt mit Sonnen- und Regenschutz, welche beide optimal funktionieren. Hat jede Menge extra Stauraum (sehr praktisch, wenn man mal auf größere Wanderung geht), hat einen abnehmbaren Daypack, lässt sich  zusammenfalten und ist super verarbeitet.

Nachteile:

Relativ preisintensiv, aber doch günstiger als ein Kinderwagen, Max kann nicht so gut darin schlafen, wenn er müde ist, da er aufrecht sitzt.