Auto verschiffen - Von Australien nach Malaysia

Wie bekommt man einen Oldtimer über das große Meer?

Bevor wir uns diese Frage überhaupt gestellt haben, mussten wir uns erst einmal fragen, ob sich dieser Aufwand überhaupt lohnt? Sind wir bereit alles zu geben für dieses große Abenteuer? Keine Sicherheit ob es funktioniert, keine finanziellen Reserven, wenn wir nach Deutschland kommen oder wie lange wir noch reisen wollen. Uns haben sich viele Fragen gestellt, wie weit wir gehen können und ob wir es machen wollen und schlussendlich hat nicht der Verstand gewonnen, sondern unser Herz. Klingt sehr romantisch aber im Endeffekt trifft es den Nagel gezielt auf den Kopf. Wir wollen es machen, mit allen Konsequenzen, denn auch wir stellen uns die Frage, wenn nicht genau jetzt - wann dann?

 

Unser Reisemotto ist deswegen schlichtweg super simple: Wenn nicht jetzt, wann dann?

 

Wir haben uns dazu entschieden, dass wir noch eine Weile reisen wollen und somit ging es quasi in die nächste Etappe. Die Recherchen mussten gemacht werden, denn dies ist ein exklusiver Kreis von Auserwählten die es dann schlussendlich wagen Übersee zu gehen. Es gibt einige, besonders natürlich auch die mit entsprechenden finanziellen Mitteln, die ihr Gefährt auf die andere Seite nach Asien verschiffen. Meistens sind es jedoch Motorräder die den Weg nach Singapur, Malaysia oder noch weiter suchen.

Es gibt sehr viele Unternehmen die darauf spezialisiert sind, Dinge von A nach B zu verschiffen, jedoch gibt es auch darin feine kleine Unterschiede! Über diese kleinen Unterschiede erzählen wir euch jetzt.

 

Unser Ziel: Wir wollen unser Auto, welches in Australien angemeldet ist, von Sydney nach Singapur verschiffen.

 

Natürlich beginnt man bei der klassischen Suche und auch hier ist Google unersetzlich. Man bekommt zahlreiche Unternehmen ausgespuckt und wir haben uns mit 3-5 beschäftigt. Schnell haben wir ein bis zwei gefunden die uns sympathisch waren, welche wir dann auch gleich angeschrieben haben. Nicht jeder macht genau das, was wir wollen. Schade, eigentlich. :)  Viele verschiffen nur innerhalb von Australien, bzw. nehmen keine privaten Autos mit. Also, die Suche und die Recherche nehmen jede Menge Zeit in Anspruch auch deshalb, weil die malaysische Seite in Sachen Ansprechbarkeit stark hinterherhinkt. Nun, da wir es geschafft haben, können wir gar nicht mehr glauben, dass die jeweiligen Ansprechpartner die dafür verantwortlich sind die Überfahrt zu ermöglichen, gar kein Englisch sprechen.

In Sachen Preis gibt es natürlich auch zahlreiche Unterschiede, wenn man die entsprechenden Firmen gefunden hat, was bei uns ca. einen Monat gedauert hat.

Weiterhin ist die Zeit entscheidend, denn manche Unternehmen bzw. deren Frachter fahren nur einmal im Monat bzw. wenn es gut läuft zweimal. Dies muss auch berücksichtigt werden, denn Zeit ist bekanntlich Geld und Australien ist teuer in dieser Hinsicht.

Bei allen diesen Fakten ist der entscheidenste Punkt: Wer hat den besten Service? Es stehen viele Fragen an, welche den Preis bestimmen. Muss das Auto in einen Container geladen werden bzw. ist ein RORO (Parkdeck auf dem Frachter) auch möglich? Was kann im Auto bleiben und/oder was muss vorher aussortiert werden? Ist es überhaupt möglich einen Oldtimer bzw. diesen GrasVan mit seiner speziellen Optik aus Australien rauszuschiffen besonders wenn es noch registriert ist? Und sollte dies tatsächlich klappen, dürfen wir dann damit auch in anderen Ländern fahren? Die meisten Firmen verschiffen nur "nicht-registrierte-Autos" und kennen diesen speziellen Fall nicht, das es Leute gibt die ihren Campervan so lieben um ihn nach Asien zu bringen. Welche Dokumente werden im Vorfeld benötigt? Hat man nicht die entsprechenden Papiere fährt das Schiff ohne uns los und dies kostet sehr viel extra. Da viele der Frachtfirmen mit unserem Spezialwunsch nicht vertraut waren und keine Ahnung hatten, wie das abläuft, ein registriertes Auto zu verschiffen, brauchten wir zusätzliche Informationen bezüglich spezieller Papiere. Wer dort die beste und schnellstmögliche Resonanz gezeigt hat, war für uns am Sympathischsten.

 

Das wichtigste Dokument ist das Carnet de Passage. Dies erlaubt es das Auto registriert zu verschiffen ohne dass man es abmelden muss. Es ist sozusagen wie eine Art Reisepass für´s Auto und erspart einem an Grenzübergängen extra Genehmigungen, Papierkram oder auch Kautionen. In unserem Fall geht Australien davon aus, dass der Bus wieder zurück nach Australien kommt. Es wäre unmöglich das Auto abzumelden, weil wir nicht in der Lage wären das Auto wieder in Malaysia anzumelden, weil Malaysia diese Art von Auto verbietet. In Malaysia fahren keine malaysischen "Campervans". Für uns war lange Zeit Singapur das Ziel, aber wir haben gelernt, dass auch Singapur keine Busse auf singapurischen Straßen erlaubt, die eine Koch- und eine Schlafmöglichkeit haben. Nun dieses Dokument erlaubt es dem Auto über die entsprechenden Länder bis nach Deutschland zu fahren ohne bürokratischen Aufwand (das hoffen wir bis jetzt) denn es ist in Australien registriert und wir haben dieses Dokument was an den Grenzposten nicht unbekannt sein soll. ;)

 

Es gibt viele Dinge, die sich während dieses Prozesses der Überschiffung verändert haben und schlussendlich haben wir es geschafft einen australischen Campervan nach Asien zu überführen und ihn vor allem auf der anderen Seite auch wieder abzuholen um dann die ersten Kilometer auf malaysischen Straßen zu fahren. Schaut man zurück, ist es schwer zu sagen auf welcher Seite es die meisten Probleme gab. Trotz der vielen Verzögerungen und entstandenen Probleme, auch weil man uns  alle elektronischen Sachen aus dem Bus geklaut hat, sind wir froh nun dieses neue Abenteuer zu befahren.

 

Ein großer Dank geht an Farhaz, dem Agenten von Destination Freight PTY LTD der es uns ermöglicht hat dieses besondere Stück auf vier Rädern zu verschiffen!

 

*3 on a big trip*


 P.S.: Gerne stehen wir euch mit Rat und Tat zur Seite, falls ihr ein ähnliches Projekt vorhabt. Scheut euch nicht, uns zu kontaktieren.


Gesamtkosten - Verschiffung

 

Verschiffungskosten:

Carnet de Passage:   

Registrierung Bus:    

Versicherung Malaysien:

Zollgebühren Malaysien:

 

 

 

 

Extras:

 

Gesamtkosten für gestohlene Sachen

bei der Verschiffung

 

 

 

 

AUS$ 3350

AUS$ 1200

AUS$  550/ Jahr

AUS$  165

AUS$    80

___________________

 

AUS$ 5345 = € 3360

 

 

 

AUS$ 1000 = €   620


Nach der Superreinigung für den Abtransport zum Hafen - Sydney 13.06.2015
Nach der Superreinigung für den Abtransport zum Hafen - Sydney 13.06.2015
Unser Bus am malaysischen Hafen - Klang am 16.07.2015
Unser Bus am malaysischen Hafen - Klang am 16.07.2015


“In zwanzig Jahren wirst Du mehr enttäuscht sein von den Dingen die Du nicht getan hast, als von den Dingen, die Du getan hast.
Also wirf die Leinen los. Verlasse den sicheren Hafen. Lass den Passatwind in Deine Segel wehen. Erforsche. Träume. Entdecke.”

~ Mark Twain ~