Penny

Wir haben euch schon von dem super tollen Essen in Hahndorf berichtet, aber was noch viel toller war, war folgendes: Tobi hatte auf unsere Tafel, die hinten am Auto befestigt ist, folgendes geschrieben: "Hat jemand eine kostenlose Unterkunft für uns?" Mit unserer Telefonnummer dazu. Und siehe da, wie wir da so mit unserem Festtagsbraten im Gasthaus sitzen, ruft doch tatsächlich jeman dan. Und dieser Jemand war Penny. Sie hätte doch tatsächlich Platz für uns und wir sollen einfach kommen, wenn wir fertig sind.

Gesagt, getan. Nachdem wir unser leckeres Essen verspeist haben und uns am Auto wieder mit unseren Belgiern treffen, überbringen wir ihnen die frohe Botschaft. Voller Eifer machen wir uns auf den Weg nach Mylor. Es dauert noch ein klein wenig, bis wir dann tatsächlich bei Penny ankommen, da die Straßennamensführung etwas verwirrend ist, aber um kurz vor halb acht sind wir da und jeder freut sich erst einmal. Bei Tee und "The X-Factor" lernen wir uns kennen. Der Hund, Fr???, findet gleich Gefallen an Thomasz Füßen, denn er will sie die ganze Zeit abschlecken. Gegen halb elf verschwinden wir dann alle im Bett.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0