Hipp Hipp Hurra wir feiern heut 1 Jahr

Hipp, hipp, hurra! – Wir feiern heute 1 Jahr!

Jetzt sind wir schon ein Jahr lang auf Reisen
und fangen langsam an zu entgleisen ;-)

Alles fing an mit Polen, dort wollten wir uns Entspannung holen.
Lukasz und Kasia verwöhnten uns in vollem Maße
Und somit gab es Sushi zum Fraße.

Weiter ging es quer durch Polen
Und schließlich wollten wir uns ein Kanu holen.
Die Masuren waren wunderschön
und hier und da gab es einen sommerlichen Föhn.

Mit Trampen ging es weiter
und es wurde weiterhin richtig heiter.
Litauen und Lettland waren eine tolle Zeit
wir kommen wieder, jederzeit!
Und unvergessen Vidmantas Urbanos, dieser sportliche Mann,
wie er so schwimmt, wie es kein anderer kann.

Russland! Ein großes Land
Und wir brauchten viel Zeit, davon allerhand!
Die wunderbare Eva brachte uns in Novosibirsk zum lachen
und weiterhin brauchten wir auch nichts mehr zu machen.
Der Baikalsee, die Insel Olkhon und die russische Fauna
Und natürlich auch die russische Sauna
Mit der transsibirischen Eisenbahn bis ans Ende
Und an der Grenze dann die Wende!

Mongolei, ein Traum der Freiheit!
Zusammen mit vier Reisefreunden bildeten wir die perfekte Einheit.
Die Gobiwüste und unser genialer Fahrer Ochiroo
Machten es noch besser, wie kein anderer anderswo!
Ko unser wunderbarer japanischer Freund und Retter
Verschaffte uns eine Bleibe und hinterließ uns einen süßen Letter.
Der Brief mit diesen schönen Zeilen,
ließ uns für eine Zeit verweilen.  

Lena und Lennard, zwei wunderbare Holländer
Und schon ging es weiter nach China, das Land der Länder

Mit Freuden sind wir in den verschiedensten Ländern unterwegs
und es geht uns noch gar nicht auf den Keks.

Peking mit der verbotenen Stadt und dem Sommerpalast
gab uns keinen Grund zur Rast -
Mit der großen Mauer und dem leckeren Essen.
Aber mit dem tibetischen Visum konnte man es vergessen.

Flugticket gekauft und wieder abgesagt  
Es war eine harte Zeit, aber trotzdem haben wir es gewagt.
Nun stehen wir in Lhasa zwischen den vielen Tibeter (n)
und wir bewegten uns keinen Zentimeter
Man brauchte nur hier zu sein und vom Buddhismus zu staunen
Und schon vergaß man die Caro und ihre Launen.

In Nepal und dem wunderbaren Gautam-Clan
Verbrachten wir das Diwali-Fest mit viel Elan.
Und mit Alex und Claudi folgte dann der nächste Plan
Eine anstrengende und gemeinschaftliche Zeit
Gab uns wieder zurück unsere verlorene Freizeit.

Felix, unser nie vergessener Führer,
Aber auch ein kleiner Verführer.
Mit seinem Charme und seinem Gefühl
Brachte er uns durch jedes Gewühl.

Endlich am Gipfel angekommen,
wollten wir nicht mehr runterkommen.
Aber jede schöne Zeit findet sein Ende
Und wir klatschten alle in die Hände.
Wieder vereint mit Alex und Claudi
Hatten wir weiterhin die beste Gaudi.

In Nepal dann die unvergessliche Zeit im T´hic T´hak
aber auch hier und da ein wenig Hik Hak.
Wir arbeiteten viel und ausgelassen
Und das Weihnachtsgeschenk war nicht zu fassen.
Ein Flug über die Berge mit Sonnenschein
Verschaffte uns die ersehnte Urkunde ein.

Spannend und aufregend dieses wunderbare Land
Mit dem uns ein unsichtbarer Faden verband.
Der Bardia Nationalpark und die vielen Tiger,
und wir waren uns sicher, wir sind die Sieger.
So richtig stimmt das aber nicht,
denn die sah nur Caro und nicht ich.
Tatsächlich entpuppten sich die Tiger als Rehe,
und da dachte ich mir nur: Oh, Wehe!

Tobi war auch nicht zu bremsen mit den vielen Fot(t)os,
aber es gab auch erstaunlich viele Mottos.
Die traumhafte Natur, die Krokodile und vieles mehr
Und es war sicher: „Wir müssen hier nochmal her“!

Indien das Land der Kontraste und Bekanntschaften
Versüßte uns die Zeit mit vielen Freundschaften.
Der Norden, der Schnee und natürlich das Ski fahren
und es gab noch allerhand zu erfahren.
Neben Shiva, den vielen Gurus und dem Sikkismus
Waren auch Amritsar, Delhi und Agra ein Muss.
Unvergessen Rajasthan das Land der Paläste
Und natürlich Holi, das Fest der Feste.
Farben hier und da und überall
doch schon waren wir in Varanasi, mit diesem unsterblichen Schall.
Die heiligste Stadt mit dem Ganges und den Ghats,
eine verrückte Stadt die es in sich hat(s).

Darjeeling, der Tee und die Wanderung mit Nick
Und auch mit Indien machte es schon lange Klick!

Wir haben hier viel erlebt und entdeckt
Ein Land was sich erstreckt und uns erweckt.
Unvergessen auch die vielen dreisten Verkäufer,
Sowie der Whiskey und die vielen Säufer.
Wir blieben trotzdem tapfer und stark,
aber hier und da ging es schon ins Mark.
Ein Land was wir nicht mehr missen wollen
doch schon fing das Flugzeug an zu rollen.

Es ging ab in die Luft, doch es war nur eine kleine Kluft.
Nach Sri Lanka, dem Land der vielen Strände
Wo wir zum Essen nutzen unsere Hände.
wir genießen das Essen an den vielen Ständen
aber nun sind wir in unseren vier Wänden.
Viele schöne Häuser, welche sich um die ganze Insel erstrecken,
und schon freuen wir uns, Sri Lanka zu entdecken.
 
Wir waren Schnorcheln in Trincomalee
und am Strand mit einem Waldmeister-Olé.
Sigiriya und der Einbruch,
brachten uns leider keinen Freispruch.
Ihr wisst schon wir wollten ein billiges Vergnügen,
stattdessen kamen nur die vielen Rügen.  

Aber Alles egal, denn wir lernten Nilantha kennen
Und so konnten wir drei Tage bei ihm und seiner Familie pennen.
Eine unvergessliche und wunderschöne Zeit
Und wir waren froh und für alles Weitere bereit.

Wir sahen Rugby und ganz viel Leid  
Und in meinem Gesicht gab es keinen Neid!
Die massiven Körper prallten aufeinander
Aber keiner wollte auseinander!
Und dann noch ein kleiner Flirt
Und schon hatte Tobi ein neues Rugby-Shirt.
Er kam mit stolz geschwellter Brust,
da war er weg der ganze Frust.

KC, dieser kleine Luchs,
war gewieft wie ein großer Fuchs.
Dank seiner super Art und Gelassenheit
Wurden wir vom Adam´s Peak befreit.

Im Yala Nationalpark sahen wir Elefanten
Und auch die Leoparden, die kein Erbarmen kannten.

In Mirissa aßen wir leckeren Reis mit Curry
Und ab da war unser Motto: Don´t Worry!
Kottu und Hoppers, unser Lieblingsgericht
Waren schon die ganze Zeit hoch im Gewicht!
Und mit Milo, diesem Supertrank,
gab es niemals Zank.

Selynn und Michael, unsere zwei Franzosen
und schon waren sie weg, die Hosen.
Rein zum Baden ins kühle Meer
danach wieder Essen und ein Kartenspiel her.

Zum Abschluss noch einmal Colombo
Und zum Ende das erholsame Negombo!
Wir haben uns hier vergnügt und diesen Monat genossen
Und die Zeit ist nur so verflossen.

Mit Bangkok wartet die nächste Station,
und wir sind froh für diese geniale Mission.
Wir haben uns verliebt ins diese Metropole
Und für die Rikscha-Fahrer gab es ganz viel Kohle.
Mit Hanna und Clémont ging es quer durch die Straße
Und für den Tobi gab es auch ein Jackett nach Maße.
Fünf tolle Tage hier in Bangkok
und auch hier gab es einen Schock
Die Vorfreude darauf sehr erweckend.
Die Resonanzen waren aber schier erschreckend.
Ping Pong und die Zigaretten ,
bringen den einen oder anderen zum Wetten.
Ping Pong eine andere Art des Verwöhnen(s),
ließen den ein oder anderen aufstöhnen.
Doch nicht jeder hatte Freude daran,
woran das wohl nur liegen kann?
Wir haben es leider nicht gesehen,
wir fanden Bangkok aber trotzdem schön.
   
Weiter ging die Reise,
auf eine neue Art und Weise.
Zwei wunderbare Freunde meiner Oma
Brachten uns zum Staunen und nicht ins Koma.
Sie haben uns bei sich aufgenommen
Und haben uns überall mit hingenommen

Nun sind wir in Mandalay
und finden es ganz ok.
Wir haben ein Motorrad und Tobi gibt Gas
Das macht uns richtig Spaß.

Wir erfreuen uns am hier und jetzt
denn Myanmar, das ist ein Land das fetzt.

Hsipaw und vier schöne Tage beim Trekken
und auch beim Inle Lake gab es viel zu entdecken.
In Bagan hatten wir mit drei tollen Israelis einen super Fang
Und weiter ging der Gang.

Als nächstes ist Australien dran,
9 Monate Asien sind wohl Schuld daran! ;-)

Dort werden wir uns einen Camper kaufen
Und durch Arbeit und viel Laufen
werden wir unser Konto aufbessern
und wieder einiges verbessern.

Wir freuen uns auf das was kommen mag
Und wir genießen weiterhin jeden Tag!

Danke, dass ihr uns weiterhin begleiten tut,
denn auch wir brauchen hier und da gewissen Mut.
Es gibt eine Menge zu erzählen
Und wir wollen euch weiterhin mit Geschichten quälen

Macht es gut und bis zum nächsten Jahr,
das wird eine lange Zeit das ist uns klar.
Einen dicken Kuss an euch alle,
denn wir sitzen jetzt schon in der Falle.
Unsere Eltern warten schon auf uns,
das weiß doch jeder Hinz und Kunz.
Aber es macht uns doch so viel Spaß,
deswegen erheben wir heute unser Glas!

Prost und lasst es euch gut ergehen,
denn wir werden uns alle wiedersehen!

Mit viel Freuden und Hipp, hipp,

eure 2 on a big trip

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Martina & Björn (Dienstag, 10 Juli 2012 17:00)

    Hallo ihr beiden,
    das habt ihr aber schön gereimt, wir sind begeistert! Wir wünschen euch weiterhin ganz viel Spaß und tolle Erlebnisse und sind gespannt auf noch mehr Geschichten und Fotos!
    Ganz liebe Grüße in die Ferne