Tobis Geburtstag

Er wurde mit einer langen Diskussionsnacht eingeleitet und diese ging bis spät in den Morgen hinein. Da wir aber einiges vorhatten, war mit ausschlafen nicht viel drin, schließlich wollten wir uns ja an Tobis Ehrentag gemeinsam in die Luft, zum Paragliding, was sich ja am vorherigen Tag spontan ergeben hat. Gesagt, getan. Nach einem Geburtstagsständchen und einem kleinen Happen Geburtstagskuchen (leckerer Schokokuchen von Caro gebacken) ging es früh am Morgen los. Wir gingen zum Dorfplatz, wo wir mit unseren Piloten verabredet waren. Es handelte sich hierbei sozusagen um eine Art Blind Date, da wir keine Ahnung hatten, wer uns fliegen würde. Als wir ankamen löste sich dann dieses spannende Rätsel auf: Toshi und Ricky, zwei 22-Jährige, sollten unsere Piloten sein. Und schon ging es los. Über etliche Serpentinen ging es hinauf nach Billing, noch einige Meter zu Fuß und schon standen wir hier, auf einem Hügel 1000m über Bir und einen phänomenalen Ausblick über die Landschaft, zu den schneebedeckten Bergen und den Gedanken dort gleich runterzufliegen. Das Adrenalin lief rasant durch die Blutbahn, von Angst keine Spur. Nach dem Windcheck ging auch schon die Vorbereitung los, geschnallt, gezogen und schon waren wir bereit für den Spurt zum Abhang und dem Gefühl sprichwörtlich in die Lüfte zu gehen. Klick-Klick-Klick noch einige Bilder von Caro´s zweitem Mal und schon sauste sie davon. Schnüre dort zu Recht gelegt und schon war der Tobi auch dran. Das Ganze ging erstaunlich schnell und schon schweben wir beide auf Wolke Sieben. Ein Ausblick soweit das Auge reicht, ein Gefühl über den Dingen zu schweben, ein Traum wird Wirklichkeit. Dass es nun an meinem Geburtstag war, spielt gar keine Rolle, es war unser gemeinsames Erlebnis. Billing zählt zu den Hochburgen des Paraglidings weltweit und wir haben das Glück hier zu sein und diese traumhafte Aussicht zu genießen. Hier oben herrschen erstaunliche Windverhältnisse und Toshi und Ricky hatten einiges zu tun um das schaukeln und fliegen unter Kontrolle zu halten. Entspannt sitzt man wie im  besten Couchsessel und genießt das treiben, den Wind vor sich, die Bäume unter sich, den Adler über sich, die Berge rechts, die Landschaft links. Das Ganze ein wechselndes Schauspiel. Ein purer Genuss, eine andere Welt zwischen dem Spiel des Windes, der absoluten Ruhe oder dem Gedanken das Ganze festzuhalten. Caro und Ricky hatten Probleme den Adler fern zu halten. Tobi und Toshi hatten Probleme mit der Übelkeit von Tobi, denn er hatte einige Probleme mit der Schaukelei und den Rest überließ er dem Drang des Körpers.

 

Leckeres Geburtstags-Abendessen und ein großes Dankeschön

Ein riesen Dankeschön an Frank, unseren Couchsurfer, der uns so offenherzig in sein Haus samt dieser wunderbaren Menschen eingeladen hat. Dank ihm hatten wir eine Auszeit von dem ganzen Trubel und wir konnten unsere Seele baumeln lassen und einfach mal nichts tun. Leckeren Kaffee genießen, in die Kunst des Parantha-Machens eingelernt werden, die Zeit mit Aloke und Suman verbringen und natürlich diese ultimativ tolle Gegend genießen. Wir konnten auch einen kleinen Einblick in Franks leckere Kochkünste gewinnen und hatten die Chance, tolle Gespräche zu führen und viele Anregungen und Denkanstöße mitzunehmen. Auch bei Suman wollen wir uns hier nochmal ganz herzlich bedanken, die uns mit ihrer warmen und herzlichen Art so toll aufgenommen hat, uns viele Dinge gezeigt hat und mit der wir viel zum Lachen hatten. Aloke danken wir, weil er die Sonne in die Herzen bringt und uns schon in seinem Alter tolle Gespräche geliefert hat. (Ganz der Papa ;-) Danke kann so schön sein! Danke auch für die tolle und überaus leckere Pizza am letzten Abend, eine echte italienische Pizza aus dem Steinofen und mit fluffigem Teig. Yammieee! Solltet ihr mal in der Gegend sein, dann schaut doch bitte bei Franks Café „4 Tables“ vorbei.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0