Mandi - Shivaratri

Vom Schneekulturprogramm, rein ins nächste Kulturprogramm. Shivaratri, das Festival für und mit den Göttern. Der Gott hier ist Shiva und für ihn wird dieses Fest gefeiert. Das Fest eher langweilig, wenn man nicht involviert ist, das Programm dagegen gewaltig.

 

Erst einmal zum Fest: Dazu kommen aus jedem Dorf zahlreiche Gruppen herausgeströmt um hier in Mandi ihre Spenden für Shiva zu entrichten. Auf diesem Weg vom Dorf bis hierher, tragen sie einen Gott mit sich. Dies erinnert an eine Sänfte, aufgebahrt auf zwei Balken, welche dann von starken Indern auf der Schulter durch die Straßen geleitet wird. Unterstützt wird das Ganze von einem musikalischen Begleitkonzert bestehend aus mehreren Hörnern, sowie aus dem Gesang. Die Gruppen klingen und sehen alle gleich aus, somit ist es dann auch ok, wenn man es zehn Mal gesehen hat. Das Ziel ist das Schloss in Mandi, wo sich die Gruppen registrieren, als Nachweis, dass sie da waren.

 

Das Programm: Der aktuellste bedeutendste Sänger aus Punjab. Jazzy B! Der Hammer für alle die ihre Tanzeinlagen präsentieren wollen. Für alle die tanzen wollen. Genau das Richtige, für uns Tanzhasen. Hier stößt man aber leider auch an die Grenzen, des Glaubens, das man nicht in Europa ist. Wenn man Brad Pitt in einer deutschen Disco antreffen würde, wäre die Verwunderung auch groß, man würde aber eher unauffällig anpirschen. Ganz anders in Indien, hier steht man gleich auf dem Präsentierteller. Hier ist man gleich im Mittelpunkt der Tanzszene. Jeder Move wird beobachtet. Jeder Step ist ein Highlight auf der Tanzfläche. Aber wir wollen doch nur in Ruhe tanzen! Leider nicht möglich, wenn man nicht unbedingt den Drang hat der Star zu sein. Der geheime Star war aber „Caro B“, denn eine Frau hier zwischen Scharen von Männern, die Ausnahme. Caro als einzige tanzende Frau auf diesem Konzert, im Nachhinein gesehen, wahnsinnig! So verrückt das auch klingt, auf einem Konzert von Shakira und die Frauen spielen mit ihrem Handy. Geht nicht? Doch hier in Indien schon! Da könnt ihr euch nun vorstellen, wie die Augen der Punjabi-Tänzer aussahen. Und irgendwann hat es uns dann auch gereicht und wir haben uns von den wilden Tänzern distanziert. Leider, denn Jazzy B war echt ne super Nummer. Ein geiles Konzert, wo wir bei jedem Lied später gedanklich abgegangen sind. Vielleicht treffen wir ihn irgendwann wieder, mit den richtigen Moves am richtigen Platz! Sowieso ist die Punjabi Musik ein echter Hit, eine perfekte Sache um seinen Körper in Schwung zu bringen. Aber in den folgenden Wochen werden wir euch mehr darüber erzählen, denn wir fahren genau dorthin wo diese Musik herkommt, nach Punjab.    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0