Warum sollte man nach Nepal reisen?

Nepal, wir haben dich gern

Ein Land, das größtenteils Englisch spricht, ist schon mal ein guter Anfang und vielleicht sogar die Grundvoraussetzung, um sich aufgehoben zu fühlen. Aber das ist nicht der einzige Grund warum wir uns vom ersten Tag an so wohl gefühlt haben. Angefangen mit der Busfahrt, dem Gefühl des „Frei seins“, über den ersten Kontakt zu den Nepalesen, den offenen Herzen dieser Welt. Na klar gibt es Ausnahmen, aber die absolute Mehrheit ist unser Freund. Nächstenliebe, das ist das Wort nachdem wir gesucht haben und die wir hier und in Indien am deutlichsten gefunden haben. Lächeln an jeder Ecke, leuchtende Augen (nicht nur des Geldes wegen), die Freude auf der Welt zu sein (und das nicht weil man in Europa im Wohlstand lebt). Die Grundbedürfnisse des Menschen werden hier ausgeschöpft und jedem zur Verfügung gestellt, der sich dieser annimmt. In Deutschland hatten wir eine Nachbarin, die hat uns angeschwärzt, weil wir unsere Wäsche über den Balkon gehängt haben. Sie würde hier zu Grunde gehen, denn die Wäsche hängt hier überall. Das Land gehört jedem. Jeder trägt seinen Beitrag dazu bei, dass man sich hier wohl fühlt. In unserem Heimatland ist man noch zu scheu dies zu zeigen, man braucht zuerst die Sicherheit, dass hinter diesem Menschen nicht ein Ganove steckt, erst dann zeigt man sein wahres Ich. (Wir hoffen, dass diese Gedanken, dass hinter jedem Menschen die Gefahr lauert, sich ändern.) Ein Lächeln sagt mehr als tausend Worte, heißt es so schön, diese Regel geht hier in Nepal voll auf. Tolle Menschen, tolle Natur, tolles Land, aber auch ein Land mit Ecken und Kanten, davor braucht man sich hier auch nicht verstecken. Und trotzdem ist man hier glücklich und das ohne: Mein Haus, mein Auto, mein Boot,…!    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0