Grenze zu Nepal

Nachdem wir zwei am Vormittag noch einen großen Spaziergang 3 km Richtung Everest marschiert sind, querfeldein über Feldlandschaften, vorbei an Viehherden und abgelegenen Häusern und um Old Tingri herum, ging es dann weiter mit dem Jeep Richtung nepalesische Grenze. Unser Ziel war Zangmu, die Grenzstadt von Tibet und Nepal. Aber auf dem Weg dahin gab es noch so einiges zu entdecken und zu erleben! Zuerst überquerten wir einen Pass auf über 5000 m Höhe mit Blick auf vier Achttausender Berge. Traumhaft und einfach unbeschreiblich sich auf solch hoher Höhe zu befinden! Da heißt es nur aussteigen und solange genießen, wie es geht, denn es ist nicht unbedingt warm dort oben. Aber bei so einem Anblick versucht man solange wie möglich durchzuhalten! Für uns war das eines der Höhepunkte auf unserer Tibet-Tour, von Lhasa einmal abgesehen. Aber wer hoch hinaus will, muss auch wieder runter! Und so ging es weiter, vorbei an Wasserfällen und Schluchten, über Brücken, durch Dörfer und vorbei an Feldarbeitern bis nach Zangmu.

 

Zangmu bietet keine besonderen Sehenswürdigkeiten. Wobei die Lage wunderschön ist. Die, am Hang gebaute Stadt, bietet einen wunderbaren Ausblick durch das Tal vorbei an Wäldern und Flüssen. Jedoch wissen die Einheimischen nichts damit anzufangen. In Italien würde so ein Dorf ganz anders aussehen: Da würde es schon längst nach frischem Kaffee riechen, Männer würden vor den Häusern sitzen, Backgammon spielen und den Mädels hinterherpfeifen. Aber hier ist alles verstaubt und verdreckt. Es ist halt eine Handelsstadt durch die sich täglich unzählige Trucks durch die engen Straßen manövrieren, um sich dann die Hänge hinaufzuziehen über das Dach der Welt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nik Ska (Donnerstag, 22 Dezember 2011 23:32)

    Great, guys! Post some photos, I wanna see you near the Everest )