Benzinkocher „Trangia“

Ja, das ist eine sehr interessante Geschichte. Denn dieses gute Stück hatte uns eine denkwürdige Erinnerung gegeben. Nachdem unser vertrauenswürdiger Benzinkocher den Geist aufgegeben hatte, kamen wir mit der schlauen Idee doch einmal unseren Kocher einzuweihen. Wir haben viel Gepäck, trotzdem können wir uns nicht von unserem Heiligtum, dem MSR Gaskocher trennen, somit haben wir zwei im Schlepptau. Und diese Stunde sollte die große Stunde unseres „Trangia“ Kochers werden, ein Geschenk von zwei guten Freunden. Große Stunde ist genau das richtige Stichwort, so groß wie die Flamme am Ende wurde, kann man getrost davon reden. Aber dazu später mehr. Vielleicht ist es auch besser, Spiritus zu nehmen, anstatt Benzin, aber unsere Freunde des Vertrauens, waren sich sicher diese Wunderwaffe macht alles mit. Leider nicht alles, wie wir festgestellt haben, denn nachdem wir Benzin in die dazugehörige Vorrichtung eingefüllt haben, die Flamme ihre Wirkung zeigte und das Essen langsam köchelte ging unser persönliches Feuerwerk los. Das Essen wurde wärmer, der Geruch wurde stärker und schnell war klar, irgendwas stimmt nicht. Nachdem ich (Tobi) dann nach dem Rechten geschaut habe und den Topf abgenommen habe, kam eine gewaltige Flamme zum Vorschein. Der Topf war angerußt, die Dämpfe breiteten sich schon im Ger aus und ich versuchte die Flamme unter Kontrolle zu bringen. Leider ohne Erfolg, denn aufgrund der Hitze war es nicht möglich die Vorrichtung zu schließen um die Flamme zu drosseln. Verrücktes Teil, wo man aufgrund der Hitze, die Flamme nicht regulieren kann, weil die Vorrichtung dafür so ungeschickt zu schließen ist. Na gut, das Problem war ja noch nicht gelöst, zum Glück und das muss man hier mal festhalten, waren wir vorher so schlau, diesen Kocher auf ein Holzbrett zu stellen. Denn somit konnten wir dieses Etwas, mit einer ca. einen Meter hohen Flamme, aus dem Ger bringen, denn es hatte sich schon eine beunruhigende Geruchsatmosphäre im Ger entwickelt. Vorsichtig, damit auch nichts umkippt, schaffte ich es das Teil rauszubringen, und es dann, durch leeren des Benzins auf den Rasen, zu löschen.

 

Unser großes Glück war, das keiner der Ger-Besitzer etwas mitbekommen hat und somit soll dieses Ereignis ein Beispiel dafür sein: Benutze diesen Trangia Kocher niemals in einer Jurte!    

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0