Zugfahren

Endlich, das erste Mal Zug fahren in Russland! Leider war die erste Zugfahrt ein recht kurzes Vergnügen. Eine Nachtfahrt von 7 Stunden. Die Fahrt startete um 23.40 Uhr und los ging´s von der Kulturhauptstadt in die wahre Hauptstadt Russlands, Moskau. Etwas aufgeregt von der Vorfreude waren wir ja schon. Doch wir gingen auch mit Wehmut, da uns St. Petersburg stark beeindruckt hat.

 

Im Zug selbst kam uns doch einiges vertraut vor. Es erinnerte uns stark an Indien. Vielleicht nicht ganz so abgenutzt und ein klein wenig moderner, aber unwesentlich. So hatten wir uns schnell zurechtgefunden. Trotzdem war es für uns eine kurze Nacht mit nur ca. 4 Std. Schlaf. Dementsprechend wollten wir auch unbedingt schnellstmöglich zu unseren Couchsurfern, um dort erst einmal eine Runde zu schlafen.


In Moskau angekommen, hieß es erst einmal Orientierung finden! Denn in einer 15 Millionen Stadt ist das anfänglich nicht so einfach! Nachdem wir uns, dank Tobis wahnsinns Orientierungssinn, durch den Dschungel der U-Bahn Linien geschlagen hatten, haben wir unsere fünftägige Heimat erreicht. Dann hieß es erst einmal ausruhen, dachten wir zumindest, aber ein spanischer Landsmann hatte noch unser Zimmer belegt... Aber glücklicherweise trafen wir Irina, ebenfalls eine Couchsurferin bei unseren Gastgebern. Sie hatte Zeit um uns die Stadt zu zeigen. Wunderbar! Daraufhin ging es gleich los ins Getümmel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0