Russische Milch

Dieses Thema ist uns einen Bericht wert. Wer schon jemals russische Milch getrunken hat, wird das verstehen und ist bestimmt gespannt. Denn, russische Milch schmeckt anders als deutsche Milch. Und zwar schmeckt sie sehr reichhaltig und streng, erinnert uns eher an Ziegenmilch, aber doch auch wieder nicht. Nachdem wir inzwischen verschiedene Sorten probiert haben, wollten wir es genauer wissen. Nachgefragt bei einer Russin kam diese Antwort: In Russland sind die Milchnormen nicht so streng wie in Deutschland. Und so dürfen in Russland, im Vergleich zu unserer Milch, 80 Prozent Protein-Anteil enthalten sein. In Deutschland sind wohl 20 Prozent erlaubt. Das bringt vielleicht noch nicht das Aha-Erlebnis. Wenn man jetzt allerdings weiß, wie diese 80 Prozent Eiweißgehalt zustande kommen, dann wird es interessant. Russlands Kühe werden aus Geldmangel oder anderen Gründen zum Teil nicht so gut gehalten wie in Deutschland, so dass viele Kühe am Euter erkranken. Und dann passiert es schon mal des Öfteren, dass Eiter und Bakterien in die frisch gemolkene Milch gelangen. Diese Milch wird mit der „gesunden“ Milch von anderen Kühen vermengt. Und so kann es passieren, dass die russische Milch bis zu 80 % Eiweißgehalt hat. Aber keine Angst, diese Milch wird dann durch den Einsatz von „Spezialmitteln“ gereinigt und somit werden die Bakterien zerstört (so macht es jedenfalls der Putin allen weis). Dieser Reinigungsvorgang verursacht diesen, naja nicht sehr leckeren Geschmack. Wir trinken die Milch trotzdem. Und ein heißer Tipp am Rande: Mit Kakao schmeckt sie uns am besten! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Basti (Donnerstag, 08 September 2011 13:52)

    wenn Ihr es schafft probiert mal Pferdemilch, die hab ich in Ufa mal gekauft, gabs normal im Supermarkt in ner braunen Flasche, echt schräg aber angeblich suuuper gesund ;)
    Grühühüße!!!