Zeitungsbericht Oberbadische Zeitung 06.08.2011

Wenn nicht jetzt, wann dann?

 

Tobias Lehmann und Carolin Feneis aus Lörrach gehen gemeinsam auf Weltreise

Von Gerd Lustig Lörrach. Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Und hoffentlich auch erleben, fügt Tobias Lehmann rasch hinzu - schließlich ist es ja nicht irgendeine Reise, die der 27-jährige Lörracher geplant hat. Gemeinsam mit Freundin Carolin Feneis, einer 29-jährigen Innenarchitektin, hat er alles hinter sich gelassen und befindet sich seit rund zwei Wochen auf Weltreise.

Carolin Feneis und Tobias Lehmann sind ein bis drei Jahre auf Weltreise. Ihre Jobs haben sie gekündigt, die Wohnung aufgelöst.
Foto: Gerd Lustig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein bis drei Jahre, wie die beiden sagen. Na ja, mindestens zwei Jahre sollens schon werden, lacht Tobias Lehmann. Einfach mal aussteigen und andere Länder, andere Menschen, am besten die ganze Welt kennenlernen: Das schwebte Caro und Tobi schon lange vor. Und nach dem Motto Wenn nicht jetzt, wann dann? war es nun soweit. Auf dem Landweg wollen sie vor allem reisen. Ein wenig aus dem Trott und aus dem Luxus rauskommen, sagt Tobias Lehmann. Beide haben lediglich jeweils einen großen Rucksack dabei, ein Zelt, Isomatten, Kocher, Schlafsäcke, gute und funktionelle Sachen zum Anziehen. Es ist doch aufregend, wenn man nicht weiß, wo man schläft, lieben beide das Spontane und Experimentelle. Da sie sich aber als sehr kommunikativ bezeichnen, der Sprachen Englisch, Französisch und auch ein bisschen Russisch (Tobias) mächtig sind, glauben sie nicht, dass es größere Probleme geben wird.

Nachdem sie die Zelte in Lörrach abgebrochen, haben heißt es: Polen Russland Mongolei: Das sind die ersten Stationen auf dem Welttrip des Duos. Visa haben sie lange vorher schon besorgt und dafür auch schon einige Hunderter an Euro hingeblättert. Ebenso auch für diverse Impfungen.

Danach ist dann nichts mehr Fixes geplant, erklärte der 27-Jährige vor der Abreise. Aktuell befinden sich die Beiden in Südostpolen.

Zeit lassen, Land und Leute kennenlernen, Wandern, eventuell mal per Fahrrad, per Bahn und Bus oder aber Trampen: Der Weg ist einfach das Ziel, sagt Carolin. Über China, Vietnam, Laos, Kambodscha, Thailand und Indonesien soll sie der Weg schließlich nach Australien führen, wo sie bis April 2012 sein wollen.

Dort möchten wir dann versuchen zu jobben, die Urlaubskasse wieder ein wenig auffüllen, sagt Tobias. Beide hoffen, dass das in zwei Jahren Angesparte bis dahin reicht. Er würde am liebsten in einer Bar arbeiten, vielleicht auch auf der Plantage, Carolin am liebsten was mit Tanzen machen oder aber auch auf der Plantage. Später solls dann über Neuseeland, eventuell Osterinseln, Richtung Südamerika und weiter über Afrika und Südeuropa wieder zurück in die Heimat gehen. Eine ganze Menge Freunde, von denen sich die beiden jetzt verabschieden mussten, glauben zwar nicht, dass sie jemals wieder zurückkommen. Sie selbst glauben das tendenziell aber schon noch. Tja, das wird in der Tat eine spannende Frage, so Carolin.

Mit Freunden in der Heimat und natürlich auch mit neuen Bekannten von unterwegs wollen sie aber Kontakt halten. Ein Netbook sowie der eine oder andere Besuch in einem Internetcafé sollens möglich machen. Die bekennenden Facebook-Verweigerer verweisen im Übrigen auf die eigene Homepage, über die man mit Carolin und Tobias kommunizieren und das jeweils Neuste vom Welttrip erfahren kann. Selbst wollen sie das Netbook aber auch nutzen, um via Couch surfing immer mal wieder ein freies Bett in irgendeinem fremden Land zu ergattern.

Couch Surfing ist ein internationales gemeinnütziges Netz, das Reisende mit Einheimischen in über 230 Ländern und Gegenden um die Welt anschließt. Man gönnt sich ja sonst nichts. 3 www.somewhereovertheworld.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0